Noviscore
Klaviernoten, zum Ausdrucken zu Hause

Musikglossar

Klaviernoten Niveau 1

treble clef

Der Violinschlüssel sagt aus, dass die Noten auf der rechten Seite des Klaviers gesielt werden.

F clef

Der F-Schlüssel gibt an, dass die Noten auf der linken Seite des Klaviers gespielt werden.

boxed letters

Diese Buchstaben werden genutzt, um die unterschiedlichen Segmente Ihrer Musikstücke anzugeben. Mit ihrer Hilfe können Sie den Audio und Video-Aufnahmen leichter folgen.

arrow

Diese Pfeile geben an, wenn Sie mit der linken Hand spielen. Das hilft Ihnen, Ihre rechte und linke Hand zu koordinieren.

vertical notes

Wenn Sie Noten sehen, die vertikal notiert sind (wie oben), bedeutet das, dass sie gleichzeitig gespielt werden müssen. Noten in Klammern enthalten Vorschläge, wie Sie den Klang noch bereichern können. Sie können selbst entscheiden, ob Sie sie spielen möchten oder nicht.

bars

Partituren sind in unterschiedliche Segmente aufgeteilt, die von vertikalen Linien abgeteilt werden. Diese Abschnitte werden “Takte“ genannt; sie alle enthalten dieselbe Anzahl von Taktschlägen, das bedeutet, dass alle gleich lang sind (sogar wenn sie nicht immer gleich aussehen).

octaves

Eine Oktave ist das Intervall zwischen einer Note (einem C, zum Beispiel) und der ersten identischen Note, die entweder links oder rechts auf der Klaviertastatur zu finden sind (das nächsthöhere C zum Beispiel).

Einige Grundbegriffe, um Anfängern zu helfen:


Die Linien, auf denen wir die Noten schreiben sind wie die Sprossen einer Leiter.

  • Wenn die Noten sozusagen die Leiter hinaufsteigen, muss sich die Hand nach rechts auf der Klaviertastatur bewegen.
  • Wenn die Noten herabsteigen, bewegt sich die Hand nach links.
notes ladder

Damit man die Noten schnell und leicht erkennen kann, nimmt man am besten C als einzigen Bezugspunkt, das heißt, dass man von C an zählen muss, um die anderen Noten zu finden. Üben Sie, “C D E F G A B” in 2 Notengruppen zu teilen:

do fa reference
  • “C D E” bilden die erste Gruppe, die rund um 2 schwarze Klaviertasten liegen.
    Erinnern Sie sich an die Tatsache dass C links von diesen schwarzen Klaviertasten liegt.
  • “F G A B” bilden die zweite Gruppe die rund um 3 schwarze Klaviertasten liegt.
    Erinnern Sie sich an die Tatsache, dass F links von diesen schwarzen Klaviertasten liegt.

Üben Sie, indem Sie “C D E” aufsagen (aufsteigend) und umgekehrt “E D C” (absteigend).

Üben Sie, indem Sie “F G A B” aufsagen (aufsteigend) und rückwärts “B A G F” (absteigend).

Wann immer Sie den Namen einer Note lesen, suchen Sie sich natürlich in der ersten oder zweiten Notengruppe und nehmen dabei C und F als Hauptbezugspunkte.

Klaviernoten Niveau 2 und 3

crotchet equals to 80

Diese Gleichung gibt an, dass das Lied mit der Geschwindigkeit von 80 Viertelnoten pro Minute gespielt wird (das heißt mit anderen Worten 20 Schläge pro Minute (bpm). Indem Sie das Metronom auf den angegebenen Wert einstellen, können Sie üben mit der korrekten Geschwindigkeit zu spielen.

4 4

Diese 2 Werte am Anfang der Notenlinien (Linien, auf denen die Noten sitzen) geben an, wie viele Schläge jeder Taktstrich enthalten darf: das untere Symbol gibt die Notenart an, die als Referenz für das Schreiben der Partitur ausgewählt wird (2 = Brevis, 4 = Viertelnote, 8 = Achtel, etc.); das obere Symbol gibt die Maximalanzahl von Referenznoten an, die jeder Takt enthalten darf. 4/4 gibt an, dass jeder Taktstrich höchstens 4 Viertelnoten enthalten darf - oder das Äquivalent von; 6/8, das bedeutet höchstens 6 Achtel (oder das Äquivalent) pro Takt.

sharp

Dieses ist ein „Kreuzchen“. Das bedeutet, dass diese Note einen halben Ton höher gespielt wird.

flat

Dieses ist ein b. Das bedeutet, dass die Note einen halben Ton tiefer gespielt wird.

“Dauerhafte Kreuzchen oder b in diesem Musikstück sind am Anfang der Notenlinien notiert, um zu vermeiden, dass man sie jedes Mal noch einmal schreiben muss. Wenn jedoch eine andere Note mit Kreuzchen oder b gespielt werden muss, wird das an passender Stelle der Partitur angegeben (das Kreuzchen oder b wird vor die fragliche Note gesetzt). Wenn man auf ein solches Zeichen trifft, gilt es für diese Note bis zum Ende des Takts: nach diesem Takt ist das Anfangszeichen wieder gültig.

natural sign

Es heißt „Auflösungszeichen“. Es macht Kreuzchen oder bs ungültig.

start repeat signend repeat sign

Diese Wiederholungszeichen geben an, dass Teile der Partitur noch einmal gespielt werden müssen.

Wenn Sie auf ein end repeat treffen, müssen Sie in der Partitur zurückgehen, und ab dem ersten umgekehrten Wiederholungszeichen, das Sie sehen, alles noch einmal spielen: start repeat (wenn Sie kein umgekehrtes Wiederholungszeichen finden, müssen Sie alles von Anfang an noch einmal spielen).
Diese Wiederholungszeichen werden oft mit „Kästen“ kombiniert, die angeben was gespielt werden muss, je nachdem ob es das erste Mal ist (1 im Kästchen) oder das zweite Mal ist (2 im Kästchen):

reprise box pause sign

Dieses Zeichen steht für eine lange Note oder Pause. Es bedeutet, dass der Musiker auf der Note verweilt oder eine Pause, je nachdem welches gesetzt wurde das obere oder das untere. Es ist als ob das Musikstück plötzlich von seinen rhythmischen Zwängen befreit wäre und es ein bisschen ausklingt, bevor die Musik wieder anfängt. Die Dauer dieses „Stopps” wird dem Musiker überlassen.

C, Gm, Asus4, B6… :
Diese Buchstaben und Symbole sind international anerkannte Akkorde: A, B, C, D, E, F, G. Das „m” gibt einen Moll-Akkord an. Die Symbole zeigen Verzierungen und Spannungen an.

Coda :
Das bedeutet Ende.

Musikglossar auf Französisch / Deutsch

Musikglossar auf Englisch / Deutsch